IBA MÜNCHEN +

 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR EINE INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG MÜNCHEN UND REGION

Wir verstehen den Prozess der Erarbeitung der Machbarkeitsstudie als mehrmonatigen, dialogischen Prozess, der eine definierte Auswahl von Entscheidern, Mit- und Querdenkern in einen Prozess der Co-Produktion einbindet. Schlüsselakteure aus Stadt und Region der Felder Wirtschaft, Raumentwicklung, Politik und Zivilgesellschaft kommen in einem Art Prä-IBA-Labor zusammen. Damit wollen wir Lust auf den IBA-Prozess machen, denn eine Bauausstellung muss gewollt, gelebt und mit der Aktivität der wichtigen Vordenker einer Region gefüllt werden. Inhaltlich schlagen wir vor, unter dem Label M Plus das Thema der Mobilität zu adressieren. M Plus steht dabei einerseits für das Thema „Mobilität plus“ im Sinne von ganzheitlicher Regionalentwicklung ausgehend von neuen Formen der Mobilität, wie für die regionale Komponente der IBA M plus gleich „München plus“.

 

Projektseite der Landeshauptstadt München

 

Ort: Region München

Auftraggeber: Referat für Stadtplanung und Bauordnung der LH München

In Zusammenarbeit mit Urbanista Hamburg und Studio Urbane Landschaften, Hamburg

Mitarbeit: Constanze Ackermann

Zeitraum: 2017-2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung