FLUSSRUNDE

 

DIALOGPROZESS ZUR INNERSTÄDTISCHEN ISAR

Die innerstädtische Isar ist ein relativ klar abgegrenzter, eigenständiger Abschnitt mit markanter Identität. Stadt-, Landschafts- und Gewässerentwicklung sind hier auf das engste miteinander verknüpft. Ähnlich wie beim Kunstareal gibt es eine Vielzahl von Zuständigkeiten und Akteuren. Diese sollen im Rahmen eines mittel- bis langfristigen Kooperationsprozesses zusammengeführt werden. Ziel ist es, die Qualitäten und Potenziale dieses besonderen städtischen Raums als Gemeinschaftsprojekt mit allen Beteiligten weiter zu entwickeln.

 

Die vorliegende Rahmenplanung und die ihr zugrunde liegenden Leitbilder sollen gemeinsam mit den verschiedenen Trägern und Institutionen von den Fachdienststellen der Landeshauptstadt, über den Freistaat Bayern hin zu Verbänden und Bürgern vertieft werden. Der Dialogprozess im Rahmen der Flussrunde dient zum einen der Identifizierung von Arbeitsaufträgen und zukünftigen Projekten in unterschiedlichen Konstellationen, für Teilräume oder auch übergreifend. Zum anderen bindet die Flussrunde bereits bestehende Aktivitäten und Vorhaben der Akteure in einen größeren Rahmen ein und deckt Synergien auf.

 

Das Isar-Symposium am 17. Oktober 2019 ist der vorläufige Höhepunkt des Dialogprozess. 

 

Ort: München

Auftraggeber: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

In Zusammenarbeit mit Burkhardt | Engelmayer | Mendel Landschaftsarchitekten Stadtplaner

Mitarbeit: Constanze Ackermann, Bernadette Brunner

Zeitraum: 2016-2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung